Ort und Datum: 
15.03.16
eigene_headline: 
Zwei neue Transformatoren sichern Stromversorgung in Essen, Mülheim und Gelsenkirchen

 

Zwei neue Transformatoren sichern Stromversorgung in Essen, Mülheim und Gelsenkirchen

Am Sonntag, 17. April, werden zwei neue Transformatoren in die Umspannanlage Eiberg in Essen geliefert. Der Transport der beiden Großgeräte erfolgt über die Gleisanbindung der Anlage. Die Transformatoren sind notwendig für die Stromversorgung in Essen, Mülheim und Gelsenkirchen.

Der Dortmunder Stromübertragungsnetzbetreiber Amprion modernisiert seit Ende 2014 seine Umspannanlage Eiberg am Schultenweg im Essener Osten. Mitte April werden zwei neue 380/110-kV-Transformatoren angeliefert, die der Versorgung des unterlagerten Verteilnetzes in Essen, Mülheim und Gelsenkirchen dienen. Die heute vorhandenen älteren 220/110-kV-Transformatoren werden anschließend außer Betrieb genommen. Der erste neu angelieferte 380/110-kV- Transformator wird Mitte Juli 2016 in Betrieb genommen, die Inbetriebnahme des zweiten Transformators ist für Herbst 2017 vorgesehen.

Für die Anlieferung der Transformatoren über den Gleisanschluss der Umspannlage muss in die S-Bahnstrecke zwischen Bochum und Essen vorübergehend eine Weiche eingebaut werden. Daher ist von Sonntag, 17. April, 8 Uhr bis Montag, 18. April, 4 Uhr mit Baulärm in Eiberg zu rechnen.

Während der Anlieferung der Transformatoren muss der Schultenweg zwischen 10 und 20 Uhr durch Sicherungsposten mehrfach kurz gesperrt werden. 

Die Umspannanlage Eiberg wird technisch modernisiert und für die künftigen Aufgaben der Energieübertragung ausgelegt. Es entstehen vier neue so genannte Schaltfelder. Über diese Schaltfelder können die verschiedenen Übertragungsleitungen miteinander verbunden werden. Am Ende wird die Anlage über insgesamt zehn Schaltfelder und drei Sammelschienen verfügen. Damit ist weiterhin die hohe Versorgungssicherheit in der Region gewährleistet.

Die Arbeiten erfolgen im laufenden Betrieb der Anlage und werden voraussichtlich Ende 2018 abgeschlossen. Die Anlagenfläche wird nicht vergrößert.

 

zurück