Ort und Datum: 
27.07.16
eigene_headline: 
Drosselspule wird per Schwertransport angeliefert

Der Stromübertragungsnetzbetreiber Amprion mit Sitz in Dortmund lässt am Montag, 1. August, eine Drosselspule in die neue Umspannanlage Leupolz bei Kempten anliefern. Der Transport bis in die Anlage erfolgt auf dem letzten Kilometer per Schwertransport. Die Drosselspule ist notwendig, um das Stromnetz in der Region sicher und stabil zu betreiben.

Die rund 220 Tonnen schwere Drossel wird zunächst auf dem Schienenweg von Nürnberg bis zur Umladestelle bei Betzigau transportiert, wo sie in den frühen Morgenstunden des 1. August eintreffen wird. Im Laufe des Tages wird sie auf spezielle Straßenfahrzeuge umgesetzt. Der Schwerlast-Transport auf der Straße hat eine Länge von 55 Metern, ist etwa 4 Meter breit und 5,40 Meter hoch. Das Gesamtgewicht des Transports beträgt 516 Tonnen und wird auf 2 x 12 Achsen verteilt.

Von Betzigau startet der Transport am Abend je nach Freigabe durch die Polizeibegleitung gegen 20 Uhr zur Umspannanlage Leupolz. Der Fahrweg beginnt an der Umladestelle in Betzigau, Weiterfahrt in die Westendstraße, durch den Kreisverkehr OA 18 in die Lenzfrieder Straße bis zur Umspannanlage. Die Strecke von rund einem Kilometer wird der 52 Meter lange Spezialtransport in ca. einer Stunde zurücklegen.

Während des Transports muss die Kreisstraße von Betzigau nach Leupolz zeitweise gesperrt werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können den Transport der Drosselspule am besten am Kreisverkehr an der Hauptstrasse/Westendstrasse beobachten. Aus Sicherheitsgründen ist es nicht gestattet, auf der Kreisstraße sowie auf dem Zufahrtsweg und dem Grundstück der Umspannanlage zu parken.

Der Ausbau der Umspannanlage Leupolz dient der sicheren Stromversorgung der Region insbesondere mit erneuerbaren Energien. Die Umspannanlage verbindet zukünftig das überregionale 380-kV-Höchstspannungsnetz der Amprion GmbH mit dem regionalen 110-kV-Verteilnetz der LVN. Die Drosselspule kann dabei auf Ebene des Übertragungsnetzes die Spannung bei hoher Einspeisung aus erneuerbaren Energien regulieren und verhindert so mögliche Überlastungen im Netz. Weitere Informationen finden Sie unter www.amprion.net/projekte.

Jörg Weber

T +49 231 5849-12933, M +49 1522-9416621, F +49 231 5849-14188

E-Mail: joerg.weber@amprion.net

www.amprion.net + www.netzausbau.amprion.net + www.direktzu.de/amprion

zurück