Natur- und Landschaftsschutz

Viele Netzanlagen - vor allem Umspannanlagen und Freileitungen der Höchstspannungsebene - befinden sich außerhalb bebauter Bereiche in der freien Natur. Die Amprion GmbH richtet deshalb ihr besonderes Augenmerk auf ein natur- und landschaftsverträgliches Vorgehen bei der Planung und beim Betrieb ihrer Netzanlagen.

Mit ihrem - über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgehenden - Engagement im Vogelschutz, in der ökologisch optimierten Trassenpflege und bei lokalen und regionalen Projekten zum Arten- und Lebensraumschutz ist die Amprion GmbH Vorreiter in Europa.

  • Trassenpflege
    Um die Eingriffe in Natur und Landschaft durch Trassenbau und -pflege so gering wie möglich zu halten, hat Amprion eine "neue Form der Trassenbewirtschaftung" entwickelt. Der Anteil der Trassenpflege an den Instandhaltungskosten des Freileitungsnetzes beträgt insgesamt 30 Prozent. Von diesem Budget wird rund die Hälfte für die Trassenpflege nach Biotop-Management-Planung eingesetzt. Mit steigender Tendenz wird sukzessive auf das ökologisch verträglichere Biotop-Management umgestellt.
     
  • Vogelschutz
    Höchstspannungsnetze betreibt Amprion so, dass eine Kollisionsgefahr für Vögel minimiert wird. Hierzu wurden alle relevanten Leitungsabschnitte mit Markierungen ausgerüstet.

 

zurück